Suchen

Sortimentsstrategie

Volg-Läden bieten alles für den täglichen Bedarf. Der Schwerpunkt liegt auf Frischprodukten sowie bekannten Markenartikeln, die durch qualitativ hochstehende Volg-Hausmarken und lokale Spezialitäten ergänzt werden. 

Kräftig grüne Salate, knackige Rüebli, saftige Äpfel und viel mehr Saisonales und Vitaminreiches: Wer einen Volg-Laden betritt, sieht die Auswahl an Frischprodukten im Eingangsbereich auf den ersten Blick. Frischprodukte machen einen Drittel des Volg Sortiments aus. Dazu gehören nebst viel Früchten und Gemüsen natürlich auch Frischfleisch und Fleischwaren. Ein Grossteil davon stammt vom Label Agri Natura. Es steht für nach IP-Suisse-zertifizierte Tierwohl-Richtlinien wie artgerechter Auslauf, natürliche Fütterung und garantierte Schweizer Herkunft.

Am meisten Schweizer Produkte

Die Sortimentsstrategie von Volg basiert auf dem 4-Säulen-Mix: Markenartikel, Volg-Marke, Volg-Familienpreis und «Feins vom Dorf »-Produkte. Volg ist zudem der Detaillist mit dem höchsten Anteil an Schweizer Produkten. Einige davon werden speziell mit der «Typisch Schweiz- Typisch Volg»-Etikette ausgezeichnet.

  • 5'000
    Artikel
  • 75 %
    Umsatz mit CH-Produkten
  • 50 %
    Umsatz mit Frischprodukten
  • 2
    Eigenlabel

Interview mit Engelbert Dähler

Engelbert Dähler ist seit 2001 Leiter Beschaffung der Volg Konsumwaren AG und seit 2005 Mitglied der Geschäftsleitung der Volg-Gruppe. Der ausgebildete Milchwirtschafter mit Marketing- und Einkaufsleiter-Weiterbildung zeichnete sich vor seinem Antritt bei Volg während mehrerer Jahre bei anderen namhaften Detaillisten im Einkauf verantwortlich.

«Wer einen Volg-Laden betritt, findet alles für den täglichen Bedarf»

Herr Dähler, in Volg-Läden begegnet man verschiedenen Menschen: Schülern und Pensionären, Singles oder Familien. Mit welcher Sortimentsstrategie sprechen sie die unterschiedlichen Kunden an?
«Im Volg findet jeder, was er sucht. Wer bei uns einkauft, findet alles, was er für seinen Alltag braucht. Dafür sorgt ein ausgeklügelter Mix. Wir decken alle massgeblichen Warengruppen ab und konzentrieren uns auf Leaderartikel.»

Was sind die Sortimentsgrundsätze bei Volg
«Ein abgerundetes Sortiment. Der Volg-Laden ist oft auch der Kiosk im Dorf – mit Tabak oder Telefonkarten im Angebot. Oberstes Gebot ist stets die gute Qualität. Nachhaltigkeit und Swissness gehören zudem zu unseren Werten.»

Wie schweizerisch ist das Volg-Sortiment?
«Mit rund 75 Prozent Anteil sind wir Schweizer Meister im Verkauf einheimischer Produkte. Über 85 Prozent des Lebensmittelumsatzes erzielen wir zudem mit Produken aus der Schweiz.»

Den Mittelpunkt jedes Volg-Ladens stellen Frischprodukte auf rund einem Drittel der Verkaufsfläche dar. Weshalb?
«​​​​​​Nebst Brot sind die Frischprodukte die wichtigste Warengruppe. Sie haben eine hohe Rotation – etwa im Vergleich zu lang haltbarem Reis. Wenn man das mit den Frischprodukten gut macht, überzeugt man die Kunden. Mit Frischprodukten erzielen wir in etwa die Hälfte des Umsatzes.»

Was ist für Volg bezüglich Qualität, Auswahl und Preisgestaltung wichtig?
«Erstens: kompromisslose Qualität – auch bei den preiswerteren Eigenmarken. Zweitens: auf 80 bis 400 Quadratmetern alles im Angebot führen, was Kunden für ihren Alltag benötigen. Drittens: Die Preise sind schweizweit in allen Volg-Läden gleich – ob im abgelegenen Berggebiet oder  im Flachland, ob in der Deutsch- oder der Westschweiz.»

Das könnte Sie auch interessieren

Geben Sie ihren Suchbegriff oben ein und bestätigen Sie mit Return. Abbrechen mit Esc.