Suchen

Öisi Umwält. 100% Schweizer Frischbrot

Sämtliche Frischbrote im Volg stammen aus einheimischen Bäckereien. Die Hälfte davon wird zudem aus nachhaltigem IP-Suisse-Mehl gebacken.

Betritt man einen Volg, umgibt einen schon am Eingang der verführerische Duft von frisch gebackenem Brot. Während des ganzen Einkaufs freut man sich auf sein Lieblingsbrot. Sei es das beliebte Tessinerbrot, das knusprige Volg-Steinofenbrot oder der heiss begehrte Sonntagszopf: Die rund 600 Volg-Läden in der Deutschschweiz und Westschweiz führen ausschliesslich Schweizer Frischbrot im Sortiment! Produziert und geliefert werden sie von kleinen bis mittelgrossen gewerblichen Bäckereien. Ergänzt werden die frisch gebackenen Brot durch die ofenfrischen Kreationen der Schweizer Brotspezialisten Fredy’s und Hiestand.

Qualität und Swissness als Grundprinzip
In jedem Bissen Brot aus dem Volg steckt somit viel Schweizer Bäckerhandwerk und Passion für den Beruf, häufig jahrzehntelanges Wissen und Können der einzelnen Bäcker. Ausserdem fördert die Zusammenarbeit mit gewerblichen Bäckereien die Nachhaltigkeit. Da jede Bäckerei mit einem oder mehreren Volg-Läden in ihrer Nähe zusammenarbeitet, sind die Transportwege kurz. Damit trägt Volg auch zum Erhalt des Bäckerhandwerks in der Schweiz bei. Die Volg-Kundinnen und -Kunden schliesslich profitieren so täglich von Ladenöffnung bis Ladenschluss von ofenfrischen Brotspezialitäten.

Mit IP-Suisse-Mehl gebacken
Ein weiteres «knuspriges» Plus: Die Hälfte aller im Volg erhältlichen Frischbrote werden mit IP-Suisse-Mehl hergestellt. Dahinter steht das Bekenntnis zu einer umweltschonenden und tiergerechten Landwirtschaft. Brot und Mehl, das die Anforderungen von IP-Suisse erfüllt, ist mit dem Qualitätslabel «Marienkäfer» gekennzeichnet und durch und durch ein Schweizer Produkt.

Wir alle können etwas tun

Brot restlos geniessen
Das Brot bleibt länger knusprig, wenn es in einem Stoffsäckli oder in einer Brotbox aufbewahrt wird. Auffrischen lässt es sich im Backofen: Mit Wasser oder Milch bepinseln und bei 180 Grad drei bis fünf Minuten backen. Aus trockenem Brot lässt sich ein süsser oder salziger Auflauf zubereiten. Es eignet sich für Fotzelschnitten, Salatcroûtons – oder Paniermehl: Dafür dünne Brotscheiben an der Luft oder im Backofen trocknen, bis sie keine Feuchtigkeit mehr enthalten. Die Scheiben in kleine Stücke brechen und im Cutter mahlen. In einem Aufbewahrungsbehälter hält sich das Paniermehl mehrere Wochen.

Geben Sie ihren Suchbegriff oben ein und bestätigen Sie mit Return. Abbrechen mit Esc.