Suchen

Mit Knobli den Senf dazugeben

Zwei Freundinnen aus dem Thurgau zaubern aus regionalen Zutaten Senfsorten der besonderen Art. Erhältlich sind die Geschmackserlebnisse als «Feins vom Dorf»-Spezialität im Volg Zihlschlacht.

In der geräumigen Küche der Familie Hasenfratz riecht es verführerisch. Auf dem Tisch liegt kiloweise Knoblauch, den Sarah Hasenfratz zusammen mit Corinne Städler Stück für Stück auseinanderbricht und sorgfältig schält. Die Knollen sind der Ausgangspunkt für feinsten Knoblisenf, den die beiden Freundinnen zusammen mit vielen anderen hausgemachten Produkten unter dem Namen «Früchte-Schmitte» verkaufen. «Wir haben nie gedacht, dass unsere Spezialitäten so gut ankommen würden», freut sich Sarah Hasenfratz. «Nach der Geburt unserer Kinder suchten wir eine Beschäftigung, die nebst der Kinderbetreuung machbar ist und uns einen Zustupf gibt.»

Im idyllisch gelegenen Zihlschlacht-Sitterdorf mit seinen liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern und schönen Bauerngärten gibt es viel Landwirtschaft. Daher lag es nahe, dass die kreativen Frauen als Erstes Früchte vom eigenen Bauernhof zu Konfitüre verarbeiteten. Der Durchbruch gelang ihnen 2016: Ihre raffinierte Minikiwi-Apfel-Mischung wurde als beste Thurgauer Konfi ausgezeichnet. Das spornte an. Und so kreierten die beiden weitere Neuheiten wie etwa Gewürzmischungen, eingemachte Birnen, Kompotte, diverse Saucen. «Eben alles, was Garten und Hof hergeben», so Sarah Hasenfratz. «Es ist uns wichtig, nur regionale Produkte zu verarbeiten.» Zur Vielfalt erklärt Corinne Städler: «Wir lieben Experimente.» So kamen die Tüftlerinnen vor zwei Jahren auf den Senf, der heute zur Freude der beiden auch als «Feins vom Dorf»-Spezialität im Volg Zihlschlacht erhältlich ist. «Wir sind sehr stolz darauf», sagt Corinne Städler. Zumal Senf nicht ganz einfach herzustellen sei. «Da wir keinen Zucker verwenden wollten, mussten wir viel pröbeln, um die richtige Mischung zu finden.»

Entstanden sind bis heute Knoblauch-, Kräuter-, Feigen- und Apfelsenf. «Als Nächstes wollen wir einen Chili-Senf entwickeln», verrät Corinne Städler. Sarah Hasenfratz hat inzwischen in einem grossen Topf die Knoblauchknollen, Senfpulver und Salz mit Essigwasser aufgekocht. Danach wird das Ganze von Hand püriert, in Einmachgläser abgefüllt und sterilisiert. Dass bei einer solchen Produktion nicht jeder Senf gleich schmeckt, ist nur natürlich. «So merkt man, dass alles hausgemacht ist», lacht Sarah Hasenfratz. Das schätzen auch die Volg-Kunden.

Die experimentierfreudigen Freundinnen Sarah Hasenfratz und Corinne Städler produzieren ihre Senf-Kreationen unter dem Namen «Früchte-Schmitte» in der heimischen Küche der Familie Hasenfratz.

 

Knoblauch-Senf im Volg Zihlschlacht: Ausser Knoblauchsenf produziert die Früchte-Schmitte auch Kräuter-, Feigen- und Apfelsenf.

 

 

 

Geben Sie ihren Suchbegriff oben ein und bestätigen Sie mit Return. Abbrechen mit Esc.