Suchen

Aus Liebe zum Dorf, wo der Veloclub auch tschuttet.

Der Verein mischt bei nationalen und internationalen Wettkämpfen vorne mit.

Der Verein mischt bei nationalen und internationalen Wettkämpfen vorne mit.

Den Ball mit dem Rad zu befördern, die Schüsse, die bis 80 km/h erreichen, die Akrobatik auf dem Spezialvelo und die Geschwindigkeit auf dem 14 x 11 m grossen Spielfeld. Das alles macht für die Mitglieder des Veloclubs Oftringen die Faszination des Radballs aus. Bereits für den Nachwuchs ab sieben Jahren stehen erfahrende Trainer für zwei Trainings pro Woche im Einsatz.

Eine bewegte Clubgeschichte

Der Verein wurde mit dem Strassenradsport gross. Verschiedene Velorennen wurden bestritten und auch organisiert. Oftringen durfte zweimal die Etappenankunft der bekannten Tour de Suisse durchführen und machte sich in Radsportkreisen auch mit dem Radkriterium einen Namen. Heute zählt der Verein mit Radball und Mountainbike zwei aktive Abteilungen.

Rücktritt vom Rücktritt

An den Radball Schweizer Meisterschaften 2013 in Oftringen trat Andreas (Bidu) Zaugg nach 21 Jahren aktivem Radball zurück. Wenige Minuten nach seinem Abschied erreichte sein Verein den Final und durfte um den Meistertitel spielen. Er gab für das Entscheidungsspiel sein Comeback, und die Partie ging nach einer ergebnislosen Verlängerung ins Penaltyschiessen. Bidu verwertete den letzten und alles entscheidenden Penaltyschuss, und auf den krönenden Abschluss folgte eine unvergessliche Meisterfeier.

Mitglieder mit Rang und Namen

Über die Jahre fanden verschiedene Persönlichkeiten ihren Weg zum Verein. Jan Pospisil, der 20-fache Radballweltmeister, hat viele Jahre in Oftringen Radball gespielt und trainiert. Neben dem «Grossen Preis von Oftringen» wurden auch die ersten Weltcupturniere in Oftringen organisiert. Fleissige Helfer warten und reparieren wöchentlich die knapp 30 Radballvelos. Und dank dem Gewinn des Volg-Vereinswettbewerbs sollten nun auch immer genügend Ersatzteile vorhanden sein.

Aus Liebe zum Dorf und all seinen Vereinen.

Aus Liebe zum Dorf ist Volg rund 600-mal im Dorf daheim. Jeder Laden ist auch ein Treffpunkt für Dorfbewohner und Vereinsmitglieder. Sie alle tragen und fördern unsere vielfältige Vereinslandschaft und stehen deshalb im Zentrum unserer Werbung.

Das könnte Sie auch interessieren

Geben Sie ihren Suchbegriff oben ein und bestätigen Sie mit Return. Abbrechen mit Esc.