Suchen

Aus Liebe zum Dorf, wo Flughunde im Verein abheben.

Dakota, ein Australian Shepherd Rüde geniesst das wohlverdiente Leckerli.

Raphael Nessi und Samy, sein Border-Mischling lieben das Spiel mit den speziellen DiscDog Frisbees.

Vereinspräsidentin Sandra Bühler und Sandro Eigenmann, haben Frisbees mindestens genauso gern wie ihre Hunde.

Ladenleiterin Rita Knupp-Kausch vom Volg Neukirch war selbst stolze Hundebesitzerin und hat ihren Hund zum Begleithund ausgebildet. Für den DiscDog-Sport findet sie lobende Worte: «Es ist toll, den Hund auf diese Art zu beschäftigen.»

Die gut erzogenen Hunde des DiscDog-Vereins warten geduldig, bis ihr Frauchen oder Herrchen einen Frisbee wirft.

Der DiscDog-Events (DDE) Verein wurde 2010 von Sandra Bühler, Sandro Eigenmann, Carola und Andreas Bock gegründet und ist damit landesweit der älteste seiner Art. Die vier Hundefrisbee-Begeisterten wollten die Sportart auch in der Schweiz populär und für alle zugänglich machen. «Hab Spass mit deinem Hund und Frisbees und werde zu einem Team mit ihm»: Das Vereinsmotto verbindet uns alle, sagt Präsidentin Sandra Bühler. Schon zweimal holten sie die DiscDog-Europameisterschaft in die Schweiz. Einmal auch nach Neukirch-Egnach. 50 Hunde in Teams aus 9 Nationen traten damals an. Darunter auch die Hundeathleten des DDE, Chetana, Faneema, Cody, Dakota, Caipi, Anouk, Chap, Joey, Finn und Rio. Sie begeisterten die vielen Zuschauer mit ihren sportlichen Darbietungen.

Hund und Frisbee gehören zusammen

Hundefrisbee hat seinen Ursprung 1974 in Amerika. Anfänglich als Pausenshow bei einem Baseball-Spiel ist es heute ein attraktiver Sport für Mensch und Tier. Grundsätzlich kann man mit jedem vitalen Hund diesen Sport ausüben. Die Übungen werden an seine Grösse und seine Fähigkeiten angepasst. Sogar hundegerechte Frisbees gibt es. Im Wettbewerb entscheidet ein Regelwerk und Schiedsrichter über den Erfolg von «Toss» (dt. werfen) und «Fetch» (dt. fangen). In verschiedenen Disziplinen werden möglichst viele Punkte erkämpft. «Freestyle» ist die beliebteste bei den Teams und dem Publikum.

Tierisch viel los im Volg

Die DiscDog EM 2019 fand direkt neben dem Volg Neukirch statt. Da für das Turnier viele der DiscDog Athleten und Fans mit Wohnmobilen anreisten, die während des Aufenthalts im Dorfladen einkauften, war auch im Volg tierisch viel los. Soviel, dass Ladenleiterin Rita Knupp-Kausch auf der Wiese leider keinen Hund nach einem Frisbee schnappen sah. Dabei kennt sie sich aus mit Hunden. Sie war selbst stolze Hundebesitzerin und hat ihn zum Begleithund ausgebildet. Für den DiscDog-Sport findet sie lobende Worte: «Es ist toll, den Hund auf diese sportliche Art zu beschäftigen».
Hunde müssen zwar draussen warten, bis Herrchen und Frauchen im Volg eingekauft haben. Doch vielleicht bringen sie ja etwas Gutes mit? Denn im Sortiment gibt es einiges was der tierische Freund mag – vom Hundefutter bis zum Leckerli. Rita Knupp-Kausch weiss: «So ein Leckerli schmeckt und hilft auch bei der korrekten Ausführung des Trainings».

Aus Liebe zum Dorf

«Aus Liebe zum Dorf» ist Volg rund 600 mal im Dorf daheim. Wie der Volg ein Treffpunkt ist beleben Vereine das Dorf auf wertvolle Weise. Einige der vielen Schweizer Vereine und ihre Mitglieder stehen deshalb dieses Jahr im Zentrum unserer Werbung. Die Vereinsgeschichten dazu erzählen wir Ihnen regelmässig im «Öise Lade».

Das könnte Sie auch interessieren

Geben Sie ihren Suchbegriff oben ein und bestätigen Sie mit Return. Abbrechen mit Esc.