Suchen

Aus Liebe zum Dorf, wo der Verein auf Zeitreise geht.

Auffällig verzierte Hüte waren eines der modischen Merkmale der Belle Epoque.

Doris Wandfluh, Geschäftsführerin des Vereins «Belle Epoque Kandersteg».

Ladenleiterin Sabrina Siegenthaler und ihr Team freuen sich jeweils sehr, wenn sie ihre Volg-Bekleidung gegen edle Roben aus der Belle-Epoque-Zeit tauschen und ihre Kunden während einer Woche so begrüssen dürfen.

Mehrmals pro Jahr geht der Verein «Belle Epoque Kandersteg» auf Zeitreise.

Kommen einem im hochalpinen Dorf Kandersteg im Berner Oberland Damen in Jugendstil-Kleidern und Männer mit Melonen-Hüten entgegen, kann man davon ausgehen: Es findet eine Veranstaltung des Vereins «Belle Epoque Kandersteg» statt. Was als touristische Aktion begann gilt heute als Tradition in Kandersteg. «Am Anfang gingen wir für die Touristen auf Zeitreise. Es hat uns so viel Spass gemacht, dass wir es heute eigentlich für uns machen», erzählt Vereins-Geschäftsführerin Doris Wandfluh.

Die Zeit zurückgedreht

2009 hatten die Kandersteger beschlossen, die Zeit im Dorf zurückzudrehen und die Pionierzeit des Tourismus, zwischen 1884 und 1914, aufleben zu lassen. In der letzten Januarwoche findet seit damals die «Belle-Epoque»-Woche statt. Um diese Tradition, zu erhalten, gründete man 2013 den Verein «Belle Epoque Kandersteg», der heute gegen 300 Mitglieder zählt  – rund 70 davon aus Kandersteg. Für die zahlreichen Besucher aus aller Welt organisiert der Verein in dieser Woche Tanzanlässe, Nostalgie-Skifahren, Bobfahren und viele weitere historische Aktivitäten. Damit die grössten «Belle-Epoque»-Fans in den restlichen Monaten nicht zu kurz kommen, veranstaltet der Verein ein Sommerwochenende und diverse Ausflüge. Auch hier immer im «Belle Epoque»-Kostüm, versteht sich.

Historisch auch im Volg

Die edlen Roben, noblen Anzüge und extravaganten Hüte sind fester Bestandteil des Vereins. Es gibt aber auch einen Kleiderverleih vor Ort. Auch die Mitarbeitenden vom Volg Kandersteg freuen sich jedes Jahr auf diesen besonderen Anlass, in dem sie die Volg-Bekleidung gegen die für die Belle Epoque typischen Kleider mit den weiten Röcken tauschen. Für Landenleiterin Sabrina Siegenthaler, war das nostalgische Wintermärchen im Jahr 2020 eine Premiere und ein besonderer Höhepunkt. Auch den Kunden sei die Freude förmlich ins Gesicht geschrieben, wenn sie den Laden betreten, erzählt sie. In der letzten Januarwoche werden im Volg zudem ausgewählte Produkte zum «Belle-Epoque»-Preis angeboten.

Aus Liebe zum Dorf

«Aus Liebe zum Dorf» ist Volg rund 600 mal im Dorf daheim. Wie der Volg ein Treffpunkt ist beleben Vereine das Dorf auf wertvolle Weise. Einige der vielen Schweizer Vereine und ihre Mitglieder stehen deshalb dieses Jahr im Zentrum unserer Werbung. Die Vereinsgeschichten dazu erzählen wir Ihnen regelmässig im «Öise Lade».

Das könnte Sie auch interessieren

Geben Sie ihren Suchbegriff oben ein und bestätigen Sie mit Return. Abbrechen mit Esc.