Suchen

Immer im Herbst verwandelt das Organisationskommitee (OK) des MX Wängi die Wiese von Bauer Ueli Schönholzer in eine Motocross-Piste. Dafür investieren die freiwilligen Helfer viele Stunden in die Organisation eines perfekten Rennwochenendes mit allem Drum und Dran: spektakuläre Strecke, Fahrerlager und Festwirtschaft. Den Wein dafür bezieht das OK im Volg Wängi.

Simon Zetzmann ist 13 Jahre alt und ein hoffnungsvoller Nachwuchsfahrer. Mit 4 Jahren fuhr er sein erstes Rennen. Seit diesem Jahr fährt er im «Backyard Racing U16 Cup», der schnellsten Jugend-Motocross-Serie der Schweiz, auf einer neuen 85 cm³ Maschine. In Wängi nimmt er Anlauf auf eine Top-Platzierung im Gesamtklassement. Dank eines ersten und dritten Platzes in beiden Rennen schafft er es am Ende auf Platz zwei im Gesamtklassement.

In den Rennen schenken sich die jungen Fahrer nichts und kämpfen um jeden Meter. Doch kaum wird mit der Zielflagge abgewinkt, ist alle Konkurrenz vergessen. Dann freuen sich die Jugendlichen über die Resultate ihrer Rivalen und ziehen zusammen bis spät abends durchs Fahrerlager. Bis es das nächste Mal heisst: «Start your Engines!»

Bauer Ueli Schönholzer aus Wängi ist stolz, dass er mit seiner Wiese den Jungen diesen Spass und ein grosses Sporterlebnis ermöglichen kann. Jedes Jahr bereitet er mit seinen Maschinen die Strecke vor, damit die Fahrer beste Bedingungen haben. Nach den Rennen sät er neu ein, dann finden die Kühe im nächsten Sommer auf der braunen Piste wieder grünes Gras.

Auch Volg-Mitarbeiterin Susanne Spycher hat auf ihre Art Benzin im Blut. Bei schönem Wetter fährt sie am liebsten mit ihrem braunen Töffli zur Arbeit. Auch der Sonntagsausflug zur MX Wängi ist fest im Kalender notiert. Ausser in diesem Jahr: Denn Familie Spycher hat Herbstferien im Bündner Valsertal geplant. Keine Frage, wie die Familie dorthin fährt: alle gemeinsam auf ihren Töfflis.

Das könnte Sie auch interessieren

Geben Sie ihren Suchbegriff oben ein und bestätigen Sie mit Return. Abbrechen mit Esc.