„Typisch Schweiz – Typisch Volg“

Brote mit Aroma aus Rapperswil-Jona

In der Bäckerei Wick in Rapperswil-Jona werden würzige Knoblauchbrote für Volg hergestellt. Der Erfinder der exquisiten Knoblauchbutter-Mischung, Harry Siegrist, hat lange dafür geforscht.


Die Männer hinter den Harry’s Hausmacher Knoblauchbroten:
Harry Siegrist (l,) CEO der Delicasa GmbH, und Mike Wick von der Bäckerei Wick


Vier Fragen an Harry Siegrist:

Herr Siegrist, was sind die Delicasa GmbH und die Bäckerei Wick AG?
„Wir sind zwei Unternehmen, die eines verbindet: unsere erstklassigen Knoblauchbrote. Mit der Delicasa, die ich und meine Frau betreiben, haben wir vor 17 Jahren unsere bewährte Gewürzmischung für Knoblauchbutter entwickelt. Nach langer Suche fanden wir 2007 mit der Bäckerei Wick einen Partner, der unser Wunschbrot für die Knoblauchbrote herstellt. Die Bäckerei Wick betreibt mehrere Lokalitäten und beschäftigt rund 150 Mitarbeitende.“

Was sind die Stärken Ihres Unternehmens?
„Wir geben uns nicht mit dem Mittelmass zufrieden. Die Delicasa hat viel Zeit und Energie aufgewendet, um die perfekte Gewürzmischung für die Knoblauchbutter zu kreieren — das schmeckt man. Die Bäckerei Wick ist eine moderne, leistungsfähige Bäckerei, die ihre Backwaren mit natürlichen Rohstoffen und noch viel Handarbeit herstellt. Auf die rasant wachsende Nachfrage für unsere Knoblauchbrote konnte die Bäckerei Wick über die Jahre optimal reagieren. In unserer Produktionsstätte in Rapperswil-Jona fertigen wir heute über 150 000 Knoblauchbrote pro Jahr.“

Was verbindet Sie mit Volg?
„Mit Volg pflegen wir eine unkomplizierte und familiäre Zusammenarbeit. Die Delicasa ist mit Volg gewachsen. Man vertraut uns und weiss, dass wir auf Qualität und guten Geschmack setzen. Wie Volg haben auch wir Zulieferer aus der Nähe und profitieren von kurzen Transportwegen.“

Was ist das Besondere an Harry’s Hausmacher Knoblauchbroten?
„Die Brote sind frisch, sie kommen nicht aus dem Tiefkühlregal. Sie haben die richtige Konsistenz, damit die Knoblauchbutter beim Aufbacken im Ofen oder auf dem Grill leicht einziehen kann. Knoblauch, Gewürze und Butter beziehen wir aus der Schweiz. Und trotz des intensiven Geschmacks riecht man auch nach dem Genuss nicht nach Knoblauch.“

Bild2.png
Bild4.png
Bild5.png